Du befindest Dich hier: Studieren in USA > Leben in USA > Land & Leute > USA-Knigge

Benehmen in USA - kleiner USA Knigge

USA Knigge: Pünktlichkeit

Studieren in USA: USA Knigge -  Keyem photocase.deIn Amerika zeugt es nicht von Mangel an Respekt, wenn man sich etwas verspätet. Dennoch sollte man sich bemühen, immer pünktlich zu sein.

USA Knigge: Grüßen

Derjenige, der den anderen zuerst sieht, grüßt auch zuerst, egal wo er gesellschaftlich steht. Die Hand zu Begrüßung reicht aber die ranghöhere Person Trifft man jemand Bekanntes sagt man in der Regel auch "How are you?". Dabei handelt es sich um eine Floskel, die mit "Fine, thanks" beantwortet wird.

USA Knigge: Vorstellen und Kennenlernen

Studieren in USA: Telefon - calmate photocase.deBeim ersten Treffen sagt man meistens "Nice to meet you", als Ausländer wird man dann auch oft gefragt, woher man kommt und zum Abschied folgt ein unverbindliches "See you later". Man stellt sich immer mit Vor- und Nachnamen vor.

USA Knigge: Telefonieren

In den USA meldet man sich mit vollem Namen, wenn man jemanden anruft - wird man angerufen, kann man sich auch nur mit "Hello" melden. Es ist unhöflich nach 10 Uhr abends und vor 9 Uhr morgens anzurufen.


USA Knigge: Restaurant

Studieren in USA: Menagerie Am Eingang
Betritt man ein Restaurant, wartet man bis die Bedienung einen zum Tisch bringt.
Die Fleischesser
Hat man ein Fleischgericht bestellt, so schneidet man mehrere Stücke ab, legt das Messer am rechten Tellerrand ab und führt die Stücke mit der Gabel in der rechten Hand nacheinander zum Mund. Die linke Hand wird währenddessen auf dem Schoß abgelegt.
Aufgegessen?
Ganz anders als in Deutschland, wird, sobald man aufgegessen hat, der Teller weggeräumt, auch wenn die übrigen Personen am Tisch noch nicht fertig sind. Hat man das Essen beendet und möchte aufstehen, legt man die benutzte Serviette auf den Sitz, nicht neben den Teller. In guten Restaurants steht man nach dem Essen zügig auf.
Bezahlen!
Die Rechnung muss nicht erst bestellt werden, sondern wird nach dem Beenden der Mahlzeit gebracht. Getrennt zahlen ist absolut unüblich.


USA Knigge: 'tip' oder 'gratuity': Das Trinkgeld

Studieren in USA: Dollar und Cents - emsago photocase.de In den Vereinigten Staaten gibt man ein großzügigeres Trinkgeld als in Deutschland.
Gastronomie: In der Gastronomie bekommt das Personal nur einen geringen Festlohn und ist auf das Trinkgeld angewiesen. Üblich ist ein "Tip" von 15 - 20 Prozent. Wenn man geht, lässt man das Trinkgeld auf dem Tisch liegen. Zahlt man mit Kreditkarte, erhöht man einfach den Betrag um das Trinkgeld. Im Schnell- oder Selbstbedienungsrestaurants ist Trinkgeld nicht üblich.
Hotel: Kofferträgern gibt man einen Dollar pro Gepäckstück. Zimmermädchen bekommen ein bis zwei Dollar pro Nacht.

Studieren in USA: Taxi Taxi: Taxifahrern gibt man 10% - 15% für die Fahrt, aber ca. 20%, falls sie helfen, das Gepäck zu verstauen.
Valet Parking: Hat jemand jemand vom Restaurant, Hotel, Shopping Center, etc. deinen Wagen geparkt und wiedergebracht, erwartet er ein Trinkgeld von ein bis drei Dollar.
Friseur: Trinkgeld von 10 bis 20 Prozent
Supermarkt: In vielen Supermärkten gibt es den Verpack- und Zum-Auto-Bring-Service. Dieser Service ist kostenlos und man gibt kein Trinkgeld.
Toilette: Für die Toilettenbenutzung ist ein Trinkgeld von 25 Cent bis zu einem Dollar üblich.


USA Knigge: Briefverkehr

Studieren in USA: Briefkasten - jarts photocase.deAnschrift linksbündig:
Joan White
University of Philadelphia
1020 Walnut Street
Philadelphia, PA 19107-5587

Die schriftliche Anrede, analog zum deutschen "Sehr geehrte Damen und Herren", lautet "Dear Madam or Sir". Die Abschlussgruß für lockere Kontakte lautet: "Yours", gefolgt von Vor- und Nachname.

zum Seitenanfang